Mittwoch, 24. Juni 2015

Nam 27 / Wüstenhitze 51 Grad / Durst & Erschöpfung nach dem Kuiseb Pass bei 11% Steigung und Cola Highlight kurz vor Sonnenuntergang

Nam 27 /  Sa 20. Juni   Kuiseb Pass / 38km

Der Sonnenaufgang fing wieder mit vielen Zebras an, die um mein Zelt spazierten. Super Sonnenaufgang beim Blick aus dem Zelt. Und was muss ich da sehen.... die Herde Zebras hat gute Arbeit geleistet. Überall um mein sorgfältig ausgesuchten Zeltplatz haben die frech gestreiften Biester ihren Klogang verrichtet.... Na da schmeckt das Müsli heut ja richtig lecker :-)).




Mein selbststehendes Zelt hatte ich bereits komplett geräumt während ich entspannt mein Müsli gefrühstückt habe. Welch Ausblick.... und die frechen Zebras nicht weit weg. Und dann ..... schlagartiger  heftiger Wind und plötzlich macht sich mein Zelt selbstständig und fliegt bzw. rollt im hohen Bogen über den steinigen Boden...  Im Affenzahn schmeiße ich meine Müslischüssel weg und jage hinter mein trautes Heim lediglich in Unterhose, Radschuhen und Sonnenbrille bekleidet hinter her. Ein ca. 300m Sprint  querfeldein....... dann erwische ich eine Ecke vom Zelt :-p ! Ich hab dich du kleiner Ausreisser!  Puuh, das war mein Frühstückssport ;-).  Leider hat das Überzelt einen Riss abbekommen, grrrr ärgerlich.   Wach war ich spätestens jetzt!

Heute ging es über den Kuiseb Pass mit 11% Steigung auf Schotterpiste....



Am späten Vormittag hab ich mir dann wieder die Seele aus dem Leib geschwitzt. Die Hitze hat gute Arbeit geleistet in dem hügeligen Teil auf meiner Tagesetappe.  Das Thermometer stieg über  50 Grad in der Sonne, ich war alle und platt nach dem Pass in brütender Hitze.



Dann habe ich den letzten Minibaum mit etwas Schatten leichtsinnig links liegen lassen. Ein Fehler heute!  Somit musste ich mir meinen eigenen Sonnenschutz mit Zeltplane basteln gegen Mittag. Erschöpft und müde erstmal auf meinen Packsack als Sofa fallen lassen und durch schnaufen.
Dann gab es Chili con Carne von Globetrotter zur Stärkung. Nudeln konnte ich bei der Hitze nicht mehr sehen. Der Wasserverbrauch war auch extrem am heutigen Tage. Staubige und trockene Kehle, Durst, Durst , Durst...



Kurz vor Sonnenuntergang waren noch ca 10km geplant. Dann ein Auto  kommt die Piste entlang, hält an und ein Pärchen mit Kindern sprechen mich an, ob alles klar ist.....
Ja, geht schon sag ich müde. Habe noch genug Wasser für die letzten 123km durch die Wüste bis Walvis Bay.
Wir kommen ins Gespräch, Stefan und Steffie und Kinder haben 6 Monate in Cape Town gelebt und mussten bald wieder zurück nach Deutschland. Ich lass Stefan kurz mit meinem Packesel fahren um eine kleine Vorstellung zu bekommen was ich so leiste.... Uff, staunen.... das ist Hardcore...

Brauchst du wirklich nichts fragen Sie mich noch einmal...  Ämm, vielleicht was kühles oder sogar ne Cola mit ordentlich Zucker.   Yeahhhhhhh  Yipieh....... ich bekomme tatsächlich 4 Cola Dosen geschenkt, Jasper der Sohn holt Sie aus seinem Versteck im Auto :-)))))   Uhhmm, Ihr könnt Euch nicht vorstellen welch Freude so was macht an solch einen brütend heißen Tag.



Dankeeeeeee !!! :-)

Die Sonne geht unter,  ich fahre nicht weiter und schlage mein camp weit abseits der Piste auf. Und.... trinke noch die 2. kühle COLA!  Die anderen zwei sind für Morgen.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lieber Henning,
du bist ein Toller und wir wünschen Dir auf deiner Reise alles Gute!
Das Cola mal so was gutes vollbringen kann - wer hätte das gedacht!
Ich glaube jedes mal wenn wir ne Cola sehen müssen wir an Dich denken.
Halte durch und mache wundervolle Begegnungen und Erfahrungen.

Sei gedrückt und wir denken oft an Dich!
Stephanie, Stefan, Jasper Greta und Sifeni!

Henning hat gesagt…

Hey ihr Fünf,
mein Cola Happymacher Team. Schön v Euch zu hören. Ihr seit ne supertolle Family :-).

Drück Euch alle zurück, glg Henning